Transformation einer Couchpotato

 

oder Wie Hund und Frauchen zusammen fit geworden sind (Werbung)

 

 

Bevor ich richtig beginne muss ich zugeben dass es rein egoistisch von mir war, Stimpy in die ganze Sache mit rein zu ziehen ;)

 

 

Aber beginnen wir mal von vorne....

 

Anfang 2018 kam es in meinen Kopf dass ich mich verändern muss. Ich hatte im Herbst zuvor geheiratet und habe mit Erschrecken unsere Hochzeitsbilder gesehen da ich mich darauf nicht mehr erkannt habe: wer um Himmels Willen ist diese dicke Frau auf diesen Bildern neben meinem Mann?! 

 

Okay, es brauchte ein paar Wochen bis es in meinem Kopf dieses berühmte „klick“ gemacht hat! In meinen 42 Lebensjahren hatte ich schon diverse Abnehmversuche hinter mich gebracht aber nie wirklich Erfolg gehabt. Dieses Mal sollte es anders sein. Ich erzählte erstmal keinem davon und begann still und heimlich meine Ernährung umzustellen.... die ersten Kilos purzelten aber man sah an mir noch gar nichts... selbst als ich 2 Konfektionsgrößen weniger hatte, sah man nicht wirklich viel – ich muss gestehen dass ich tatsächlich das Höchstgewicht meines Lebens erreicht hatte...

 

 

 

 

Ich hatte auch schon diverse halbherzige Versuche gestartet um sportlich aktiver zu sein.. verlor aber immer recht schnell die Lust an allem... Fitnessstudio, neeee, abends noch mal mich fertig machen und los fahren und außerdem wird man da immer so blöd angestarrt... Laufen wäre praktisch... da kann ich quasi vor der Haustür starten, perfekt.

 

Aber wie fange ich an?!

 

Erstmal ging ich auf Recherche nach einem Online-Laufkurs und wurde schnell fündig. Die Homepage sprach mich an und auch die Community war sehr sympathisch. Viele Laufanfänger, die im Juni 2018 mit einem neuen Hobby beginnen wollten.

 

Über 8 Wochen sollte der Kurs gehen und trug den Namen: "in 8 Wochen zu 5 Laufkilometern"...

Niemals nie im Leben habe ich erwartet dass ich das schaffe... bis zum Beginn des Kurses hatte ich zwar ca 20kg verloren und aber wirklich fit fühlte ich mich nicht...

 

Als nun die erste Mail mit den Trainingseinheiten kam zog ich meine alten Laufschuhe an, schnappte mir Ren und Stimpy und fuhr an eine Stelle, wo mir keine Leute über den Weg laufen sollten...

Und los ging es mit dem Intervalltraining... Himmel, was soll ich sagen: an das benötigte Sauerstoffzelt hatte ich natürlich nicht gedacht. Ich pfiff aus dem letzten Loch und fragte mich auf was ich mich da wohl eingelassen hatte... die 2. Einheit verlief tatsächlich schon etwas besser und von der 3. Einheit in der Woche war ich sehr positiv überrascht.

 

Ich war so übermotiviert dass ich mich in Woche 2 des Trainings zu einem Lauf in unserem Lieblingstierpark angemeldet habe. Schließlich sollte ich ja nach den 8 Wochen soweit sein dass ich 5Kilometer laufen kann. So, challenge accepted!