[Blogparade] Bin ich ein...

... Helikopterfrauchen?

Das ist die große Frage die uns Julia von miDoggy gestellt hat!!!!

 

Was ist ein Helikopterfrauchen?

Das Wort ist auf uns "Hundemamas" übertragen worden und kommt von dem Begriff "Helikoptereltern".

Wikipedia sagt dazu: Unter Helikopter-Eltern, auch Hubschrauber-Eltern oder als Fremdwort Helicopter Parents (engl. helicopter parents oder paranoid parents), versteht man populärsprachlich überfürsorgliche Eltern, die sich (wie ein Beobachtungs-Hubschrauber) ständig in der Nähe ihrer Kinder aufhalten, um diese zu überwachen und zu behüten. Ihr Erziehungsstil ist geprägt von (zum Teil zwanghafter oder paranoider) Überbehütung und exzessiver Einmischung in die Angelegenheiten des Kindes oder des Heranwachsenden.

Aber bin ICH ein Helikopterfrauchen?

Ich behaupte mal: irgendwie schon aber dann auch nicht so ganz... Super Aussage, was?

Aber natürlich sorge ich mich um meine beiden Hunde! Ich habe schließlich mit ihrem Einzug Verantwortung für die beiden übernommen. Und die lieben 4-Beiner sind nun mal recht abhängig von uns... Wir bestimmen wann es raus geht, wann es was zu essen gibt und vor allem wann es mit dem Hund zum Arzt geht wenn es ihm schlecht geht! Und da ich möchte dass meine beiden gerne mit mir zusammen leben, möchte ich es ihnen auch so schön wie möglich machen...

 

Ich achte darauf dass die beiden rechtzeitig ihre Mahlzeiten bekommen.

Natürlich gibt es auch nicht irgendwas, sondern lecker Fleisch.

Regelmässige Gassi-Runden gehören zu unserem täglichen Programm... Es soll ihnen ja nicht zu langweilig werden...

Ich bemühe mich auch beide Hunde in der Hundeschule auszulasten. Mit Stimpy geht es zum Dogdancing und mit beiden zum Mantrailing. Abgesehen davon dass es den Hunden offensichtlich Spaß macht, habe ich auch eine Riesenfreude daran!

 

Aber natürlich werden sie nicht bis zum burn out beschäftigt. Ihre große Portion Schlaf bekommen sie schon... Gerne auch in unserem Bett ;) Ja, die beiden dürfen ins Bett! Und nicht nur ans Fußende sondern überall hin ;) Ich mag es wenn Ren sich nachts der Länge nach an meinen Rücken legt und ihn wärmt! Tut uns beiden gut ;)

 

Auch auf dem großen Sofa haben beide ihren Platz! Selbstverständlich!

 

Obwohl ich früher sooooo gerne in der Stadt war um 148768 Tassen Kaffee zu trinken und zu bummeln sind diese Aktionen leider mehr als rar geworden. Denn nach Feierabend gehört die Zeit den Hunden. Sie haben ja schließlich schon lange genug auf mich gewartet. Somit gibt es uns nur noch im Dreierpack! Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen. Nämlich dann wenn es nun gar nicht anders geht und ich die 2 zu Hause lassen muss.

 

Oooookay, beim Schreiben meines Textes muss ich dann doch feststellen dass ich dazu neige ein Helikopterfrauchen zu sein ;)

Aber zwanghaft und paranoid würde ich mich nun wirklich nicht bezeichnen.

Ich denke es ist eine normale Fürsorglichkeit um 2 tolle Wesen, mit denen ich mein Leben teile!

Hier im Haus gibt es natürlich auch Regeln und alles dürfen die beiden auch nicht.. Wenn wir essen werden die beiden nicht beachtet bzw liegen auf ihren Plätzen. Das klappt auch so gut dass man mit den beiden picknicken gehen könnte ohne dass man Angst haben muss dass das Buffet leer geräumt wird ;)

 

Ich behaupte nicht dass die beiden ein Kindersatz sind. Ich kleide sie nicht täglich in ein neues Outfit (beide besitzen genau 1 Geschirr) und sie dürfen und sollen sich sogar schmutzig machen und ganz und gar Hund sein!!!!!!

 

 

Ich denke es bewegt sich bei mir noch in einem gesunden Rahmen.

Wobei vermutlich Nicht-Hundehalter was anderes behaupten würden ;)

 

Nun klappe ich mein Laptop zu und kümmere mich um meine beiden Fellmonster ;) Die starren mich nämlich schon ne ganze Weile an und wollen vermutlich vor die Tür :) Und den Wunsch erfülle ich ihnen doch gerne...

 

Wie seht ihr das? Seid ihr ein Raben- oder Helikopterfrauchen/herrchen?

Vermutlich gibt es kein Zwischending...

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Socke-nHalterin (Dienstag, 18 Oktober 2016 20:45)

    Ich tue mich ganz schwer dabei diese Frage pauschal zu beantworten, weil es ja nur das eigene Empfinden ist und jeder andere Vorstellungen und Wahrnehmungen hat, wenn es um die Betreuung und Versorgung des eigenen Hundes geht. Zudem geht es auch um den einzelnen Hund. Der eine braucht – aus gesundheitlichen Gründen oder aufgrund seiner Vorgeschichte, seiner Rasse oder einer schlechten Sozialisierung – mehr Augenmerk als ein anderer Hund.

    Ich weiß, dass ich für Socke alles tue, was nötig ist, ich umsichtig und aufmerksam bin und mir ihr Wohlergehen sehr am Herzen liegt. Und die Beurteilung, ob das nun zu viel, zu wenig, richtig oder falsch ist, steht niemanden zu und geht niemanden etwas an, solange es Socke gut geht.

    Es ist ganz spannend die Beiträge zu lesen, finde aber die Einschätzung sehr schwer….

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke