Der Schreck sitzt noch tief...

Stimpy auf Erkundungstour...

.... ja, sie dachte sich mal: Ich erkunde mal auf eigene Faust unsere Heimat.

 

Aber nun erstmal dazu wie es überhaupt dazu kam!

 

Am Dienstag kam ich von einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause. Da ich zur Zeit auch privat ein wenig Streß habe, wäre ich momentan am liebsten Dauergast auf meiner Couch unter meiner Kuscheldecke. Aber die beiden Hunde interessiert es ja nicht... Zum Glück, muss ich sagen denn auf den Spaziergängen lasse ich mir auch gerne mal den Kopf frei pusten!

 

Ich versuche ja auch im Moment die Spaziergänge bewusster zu erleben und lasse nun auch ganz oft mein Handy zu Hause...

An diesem Dienstag habe ich es, geistesabwesend, mal wieder in der Jacke gehabt.

 

Ich habe die Hunde und mich fertig gemacht und wir sind los marschiert. Eine mittlere Runde von ca 50min sollte es werden.... jahaaaa! Sollte! Denn ich habe die Rechnung ohne Stimpy gemacht....

Da es regnete und sehr windig war, waren auch nicht so viele Tiere unterwegs. Gut, dann ist Stimpy etwas ruhiger und zergelt nicht so an der Leine! Und gedankenverloren wie ich zur Zeit bin, hatte ich wohl einen Moment die Leine nicht unter Kontrolle!

 

Es ging so unwahrscheinlich schnell.... Und zack! Stimpy lief im ZickZack einem Hasen über's nächste Feld hinterher.....

Ich habe gepfiffen, gerufen und mich zum Affen gemacht! Hmmmm! Nix! Okay, gehe ich mal hinterher... Zumindest in die Richtung, in die sie abgedampft ist. Denn gesehen habe ich sie schon nicht mehr..... Aaaaaah, da kommt ein kleiner schwarzer Punkt auf mich zu! Okay, das ist sie, aber sie hatte keine Augen für mich sondern ist über 2 Gräben, durch einen Stacheldraht und über einen Feldweg rüber, hinauf zur nächsten Ortschaft...

 

Gut, wenn ich den Weg gegangen wäre, hätte ich mir vermutlich irgendwas getan. Also stehen bleiben und warten!

Ren war in der Zwischenzeit auch ein wenig nervöser geworden. Er merkte dass etwas nicht stimmte! Zu allem Überfluß fing es nun auch schon an zu dämmern... Oh nein! Ich muss Stimpy vorher unbedingt kriegen. Denn ein Leuchtie hatte ich natürlich nicht dabei! Wir sind ja schließlich im Hellen losgegangen und wollten nicht so eine große Runde drehen.......

Oh! Sie kommt in meine Richtung! jaaaaaa! Hierher, hierher...... äääääh, ne! Da war sie auch schon wieder an mir vorbei. Ab in die andere Richtung: Richtung Wald!!!! Oh neeee! Bitte! Okay, ab und hinterher! Kein Feldweg, egal! Ab über's Feld! Das Gehen fiel mir immer schwerer da die Felder durch den Regen so matschig waren so dass ich mitterweile pro Gummistiefel mindestens 5kg mehr mit mir rumschleppte. Verdammt!

Oha! Da hinten fliegen Krähen hoch! Okay! Stimpy ist noch nicht im Wald! Aber gesehen habe ich sie schon nicht mehr. Es war schon zu dunkel!

Plötzlich gab auch Ren Hackengas und war verschwunden. Oh neeeeeeee!!!!!! Nicht auch noch Ren!

 

Mittlerweile flossen die Tränen bei mir in Strömen und ich war völlig verzweifelt. So hilflos habe ich mich noch nie gefühlt! Als Lichtquelle hatte ich nur mein Handy! Die Taschenlampen-App ist für solche Fälle echt ein Witz!!!!!! Nur mal so am Rande....

 

Plötzlich habe ich Ren kläffen hören. Oh nein! Sie haben was aufgescheucht. Und siehe da: ich habe noch den weißen Po von einem Reh gesehen.....

 

Ich stand mitten in der Feldmark und wusste nicht mehr weiter. Völig aufgelöst habe ich meinen Freund angerufen, der sich umgehend ins Auto gesetzt hat, um 80km zu mir fahren und mir zu helfen!!!!!!!

Das Zeitgefühl geht einem bei so etwas ja leider auch verloren.

Plötzlich stand Ren wieder neben mir. Schmutzig und völlig ausser Atem! Okay, einen Hund habe ich wieder! Das Gefühl ohne Hund zu sein kann ich gar nicht beschreiben. Aber ganz ganz furchtbar fühlt es sich an!

 

Gut, was mache ich nun: meinen Vater anrufen. Der hat ne super Lampe! Angerufen und auch er hat sich sofort auf den Weg gemacht!!!! Toller Papa!

 

Mit einem Mal klimperte etwas hinter mir!!! Und siehe da! Stimpy schoss an mir vorbei! Ich wollte auf die Schleppleine treten aber da war keine mehr! Was mache ich nun? Wie kriege ich sie? Ah! Ich habe doch Leckerlies in der Tasche! Stimpyyyyyyyyy, Leckerliiiiiiiiiiie! aaaaaaaaaah, sie dreht um! Sie kommt zu mir und bleibt auch stehen um sich einen kleinen Zwischensnack zu holen. Zum Glück hatte sie noch den Stoßdämpfer am Geschirr so dass ich sie an dem fassen konnte!

Aber sie wollte tatsächlich nach der kurzen Stärkung gleich weiter! denkste, Puppe! Ich habe Dich jetzt! Zum Glück hatte ich noch Rens Leine, an die ich sie dann nehmen konnte.

 

So haben wir uns gaaaanz langsam auf den Heimweg gemacht. Da sah ich auch schon die Lichter von einem Auto. Das kann nur mein Papa sein. Alles klar! Handyfunzel wieder an und gewunken. Hat geklappt. Aber ich konnte ihn mit der guten Nachricht dass ich die Maus wieder habe, nach Hause schicken. Auch mein Freund konnte wieder umdrehen und nach Hause fahren.

 

Ein Blick auf's Handy sagte mir dass es nun schon fast halb 7 war. Fast 1.5 Stunden war Stimpy alleine on tour! Ich habe tatsächlich zwischendurch gedacht dass ich sie nicht wieder sehe! Das ist wirklich ein ganz schlimmes Gefühl. Und das brauche ich echt nicht wieder.

 

 

Endlich waren wir wieder zu Hause.. Ich habe die Hunde erstmal sauber gemacht da die zwei aussahen, wie kleine Wildschweine.

 

Ich bin dann nur noch auf mein Sofa geplumpst! Ren ist neben mir eingeschlafen und Stimpy hat sich in ihrem Iglu verkrochen und hat 3 Stunden vom feinsten Hasen- und Rehbraten geträumt! So wie sie geschmatzt hat, hat sie bestimmt auch in ihrem Traum Beute gemacht......

 

Sauer war ich nicht eine Sekunde auf die Maus! Die Erleichterung, dass sie wieder hier zu Hause ist, überwiegt einfach!

 

Und heute, 2 Tage später, sitze ich mit beiden Hunden auf dem Sofa, denke mit Schrecken an Dienstag zurück und knuddele beide Hunde durch!!!!!!!

Zum Glück hat mich Stimpys Erkundungstour "nur" eine pinke Schleppleine und ein paar graue Haare mehr gekostet! Ich bin wirklich so froh dass nicht mehr passiert ist!

Ist Euch auch schon einmal so etwas passiert? Und wenn ja, was habt ihr unternommen? Habt ihr Euch genauso schrecklich gefühlt wie ich mich?

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 9
  • #1

    Sandra & Shiva (Donnerstag, 04 Februar 2016 21:32)

    Fühl dich mal gedrückt.
    Einmal ist es mir passiert. Ich war auf Geocaching-Tour und Shiva ist an der Schleppleine rumgedüst. Während ich nur auf mein blödes Navi glotz und den Cache suche, hat sich mein damals 9 Monate altes Wuschelmädchen auf die Jagd gemacht. Eichhörnchen sind ihre Passion und ich hab es erst gemerkt, als ich sie in weiter ferne bellen gehört habe. Und dann Stille... Ich hab sie gerufen und bin zurückgerannt, querfeldein durch den Wald... Mein Mädchen war weg, nirgends zu sehen und dann höre ich einen Schuss... Ich hab das schreien gekriegt und war in Tränen aufgelöst. Und plötzlich steht meine Maus vor mir. Unverletzt, die Schleppleine abgekaut... Offenbar hatte sie sich verfangen und als sie meinen Weinkrampf gehört hat, kam sie so schnell wie möglich zu mir. Welches Tier an diesem Tag sein Leben lassen musste, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass mein Wuschelmädchen in diesem Moment mein Herz für immer erobert hatte. Sie lebte, sie war zurückgekommen und sie hatte sich so gefreut mich glücklich gemacht zu haben.
    Flauschige Grüße
    Sandra & Shiva

  • #2

    Tatjana & die Pfotengang (Freitag, 05 Februar 2016 06:45)

    Wer das schon mal selbst erlebt hat, weiss, wie Du Dich gefühlt hast. Angst, Kopfkino, Gedanken, die unheimlich schnell auftauchen. Und vor allem ist es ja mit dem Auftauchen von Simpy nicht vorbei. Das bleibt Tage und Wochen hängen.

    Mir ist es 2 x passiert und meine Maus war über 5 Stunden im Wald verschwunden. Ein roter Hund in einem Revier von einem schießbegeisterten Jagdpächter. Es waren die längsten Stunden meines Lebens. Und dann kam meine Kleine strahlend nach Hause.

  • #3

    Sabrina (Freitag, 05 Februar 2016 06:54)

    Fühl dich ganz doll gedrückt!! Furchtbar düse Erfahrung ... Gut dass beide gesund wieder zurück sind!!

  • #4

    Steffi (Freitag, 05 Februar 2016 07:04)

    @Sandra & Shiva: Dankeschön!
    Oh wei! Hier haben wir auch solch Schießbegeisterte! Und ich war froh dass die Hochsitze, die am Waldrand verteilt sind, leer waren! Die hätten hier nicht lange gefackelt!
    Ein furchtbarer Moment, den kein Hundehalter durchmachen will!!!!!

    @Tatjana: 5 Stunden! Da hätte ich mit einem Nervenzusammenbruch auf dem Feld gelegen! Unfassbar! Und ja, das Kopfkino ist das Schlimmste!
    Aber es ist wirklich erstaunlich dass die Hunde dann tatsächlich mit einem Lächeln im Gesicht wieder kommen!!!! Ich hatte auch das Gefühl dass Stimpy total glücklich war! Vor allem so tief und fest wie sie hinterher geschlafen hat....

    @Sabrina: Vielen lieben Dank! Und ja, ich bin auch mehr als dankbar dass ich beide Kröten unverletzt wieder habe!

  • #5

    Bine (Freitag, 05 Februar 2016 07:30)

    Oh ja, sowas kenne ich, wenn auch Gott sei Dank nicht in der Länge! Bei uns waren es 2x je ein paar Minuten (eher 2-3). Aber sowas reicht mir schon, um dabei tausend Tode zu sterben. :-(

  • #6

    Deco & Pippa (Freitag, 05 Februar 2016 07:56)

    Ach herrje - ich habe es ja bereits bei Facebook gelesen !
    Wir sind sehr froh das alles nochmal gut ausgegangen ist, keiner Verletzt, das Rudel ist wieder glücklich vereint :) *puh*

    Also, Haken hinter und beim nächsten mal wachsamer sein ;) ;).
    Aber ja - ich denke sowas kann jedem Mal passieren (auch wenn es mir Gott sei Dank noch nie passiert ist).

    LG, Carola mit Deco und Pippa

  • #7

    Steffi (Freitag, 05 Februar 2016 08:32)

    @Bine: eine Wiederholung mag ich definitiv nicht haben :( nie niiiie wieder.....

    @Carola: Ja, ich arbeite an dem Haken ;) Aber beim gestrigen Spaziergang hatte ich schon wieder so ein mulmiges Gefühl! Habe mir dann vorsichtshalber die Leine 3x um die Hand gewickelt! Besser ist's sicherlich.....

  • #8

    Socke-nHalterin (Freitag, 05 Februar 2016 15:37)

    Oh, mein Gott, was für eine Geschichte. Zum Glück sind beide Fellnasen wieder gesund zurückgekommen. Socke ist noch nie weggelaufen. Wobei eeinmal ist sie vom Wolfhund geflohen und nach Hause gelaufen und einemal ist sie nach Hasue vorgelaufen, aber alles im noch häuslichen Umfeld. Mit einer Bekannten habe ich das ein paar Mal erlebt. Die Zeit erscheint einem unheimlich lang und das Kopfkino beginnt. Ih kann mir gut vorstellen, wie es Dir ging. Du Arme...

    Möge Euch soetwas nicht mehr passieren...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

  • #9

    Steffi (Sonntag, 07 Februar 2016 18:12)

    Hallo ihr 2,

    jaaaa, ich bin auch heute noch froh dass die beiden gerade schmatzend neben mir liegen...

    Knuddel Socke mal ganz lieb von uns :)

    Viele liebe Grüße